Kinder- und - Jugendpsychotherapie

Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen kann hilfreich sein bei: 

  • Scheidung, Trennung der Eltern
  • Unerklärlich aggressiven Reaktionen
  • Ängsten und Schlafschwierigkeiten 
  • Schulschwierigkeiten
  • Sozialen Rückzug
  • Niedergeschlagenheit 
  • Psychosomatischen Beschwerden

Sie wünschen sich für ihr Kind, dass es

  • ausgeglichen und fröhlich ist
  • vertrauensvoll in Kontakt mit Gleichaltrigen gehen kann
  • sich selbstbewusst und mutig neuen Situationen stellt
  • weniger Ängste und Sorgen hat
  • über seine Gefühle reden kann 

dann kontaktieren sie mich für ein Erstgespräch unter 0650/825114

Arbeitsweise:

Ich arbeite vorwiegend mit Methoden der Integrativen Gestalttherapie und Hypnotherapie. Psychotherapie ist ein Prozess, der eine fortlaufende Entwicklung darstellt. Dazu ist es nötig, dass ich Ihre Tochter/Ihren Sohn regelmäßig sehe. Ich ersuche Sie daher, soweit es Ihnen möglich ist, diese Regelmäßigkeit zu unterstützen.

In der Regel findet eine Sitzung pro Woche zu 50 Minuten statt.

Alle Inhalte der psychotherapeutischen Sitzungen unterliegen meinerseits der Schweigepflicht. Bitte überlassen Sie ihrem Kind die Entscheidung darüber, ob es Ihnen aus den Sitzungen etwas erzählen möchte oder nicht.

Kontakt zwischen Eltern und Therapeutin:

Die Psychotherapie von Jugendlichen kann nur dann erfolgreich sein, wenn ein Vertrauensverhältnis aufgebaut und die Motivation des/der Jugendlichen erreicht werden kann. Ich versuche, die Eigenverantwortung Ihrer Tochter/Ihres Sohnes wann immer zu stärken.

Haben Sie daher Verständnis dafür, wenn ich Sie in die inhaltliche Arbeit möglicherweise wenig einbeziehe und wenn ich Gespräche mit Ihnen nur in Anwesenheit Ihres Sohnes/Ihrer Tochter führe, um das Vertrauensverhältnis nicht zu beeinträchtigen. Ausnahme: wenn Gefahr in Verzug ist oder anstehende Probleme sich nicht mit ihrem Kind lösen lassen.

In der Kindertherapie findet ein regelmäßiger Austausch mit den Eltern oder einem Elternteil statt. Sie können ihr Kind im Entwicklungsprozess unterstützen, da sie ihr Kind am besten kennen. Manchmal kann es sein, dass eigene Themen der Eltern in die Symptomatik der Kinder hineinspielen. In gemeinsamen Gesprächen bekommen sie Raum und Zeit für ihre Fragen und Anliegen und wir können herausfinden warum die Entwicklung ihres Kindes gerade stockt.

Beendigung der Therapie:

Bedenken Sie bitte, dass Veränderungen im Leben eines jeden Menschen Zeit brauchen und dass daher auch die Therapie Ihres Sohnes/Ihrer Tochter einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Für den Abschied sehe ich 3-5 Stunden vor. Auch im Fall einer vorzeitigen Beendigung der Therapie ist zumindest eine abschließende Stunde erforderlich, um eine eventuell schädigende Wirkung durch Abbruch zu vermeiden